Neuigkeiten

Das Fremdenverkehrsbüro von Ljungdalen stellt unregelmäßig die neuesten Informationen und Teile des Dorfklatsches ins Web. Hier gibt es (zeitverzögert) die Übersetzung ins Deutsche.

Die Neuigkeiten findet man auf der Dorf-Webseiteunter der Bezeichnung "Hänt i bynarna" (Was in den Dörfern (Ljungdalen und Storsjö) passierte). Da die Nachrichten selber kein Datum mehr haben, gibt das Datum das Übersetzungsdatum an.

Auf einer weiteren Seite findet man "Kurioses aus Jämtland". Hier tragen wir zusammen, was man so gelegentlich in der (deutschen) Presse über Jämtland findet.

Die Neuigkeiten früherer Jahre findet man hier: 2007, 2007, 2006, 2005

Dierse Quellen Webshop im Kunstgewerbeladen
Seit Mitte der 60ger jahre gibt es in Ljungdalen einen Kunstgewerbeladen, der von einem Verein getragen wird und in dem Produkte einheimischer Handwerker angeboten werden. Gestartet ist de Laden als Möglichkeit Webprodukte zu verkaufen. Heute bietet er ein breites Sortiment von kunstgewerblichen  Gegenständen (Holzarbeiten, Töpferei, Glaskunst, Malerei, Klöppelprodukte) und nach wie vor schöne gewebte Produkte. Jetzt hat der Shop auch einen kleinen Webshop (https://ljungdalenshemslojd.se/index.html). Noch ist das Online-Angebot viel kleiner als das Angebot im Laden. Aber man findet schon jetzt ein paar hübsche Geschenke.
Diverse Quellen Amundson Race zum zweiten Mal - 30.3.2009
Im letzten Jahr haben wir berichtet, dass ein Langstrecken-Hundeschlittenrennen durch Ljungdalen führte.
Es ist gelungen genug Sponsoren zu finden, um dieses Rennen erneut durchzuführen. Also liefen die Hunde wieder von Östersund nach Röros und Ljungdalen war erneut der größte Kontroll- und Versorgungsposten. Die Bilder auf der Dorfseite erzählen alles weitere. Der Sieger des Vorjahres war auch in diesem Jahr in Ljungdalen wieder als erste da. Das warten auf die ersten ist allerdings in Ljungdalen etwas für richtige Nachteulen. Aufgrund des Streckenverlaufes sind die ersten so zwischen 3.30 Uhr und 4.00 Uhr dagewesen. Die letzten kamen um 8.30 Uhr. Nach jeweils einigen Stunden Pause ging es dann weiter.
Diverse Quellen Schneeräumen auf dem Flatruet
In den letzten beiden Wintern hat die Straßenverwaltung neue Technologie und ein neues Verfahren eingesetzt. Mit einer sehr schweren und riesigen Raupe (in der Schaufel könnten wir unseren Saab bequem parken) werden auf beiden Seiten der Straße riesige (geschätzt 10 Meter) hohe Schneebarrieren aufgetürmt. Die Entfernung zur Straße ist ca. 50 Meter. Diese Berge wirken dann wie Schneezäune. Bei Schneefall und Wind (diese Konstellation hat sonst praktisch sofort zur Schließung der Straße geführt) lagert sich der Schnee an den Barrieren ab. Auf die Straße fällt nur wenig Schnee, denn dann ein regelmäßig fahrender Schneeschieber wegschiebt. Dadurch kann man jetzt bei Wetter über das Flatruet fahren, bei dem es früher zu war. Die Schließung erfolgt auch nicht mehr in erster Linie weil die Straße nicht mehr frei ist, sondern weil die Sicht im Schneetreiben so schlecht wird, dass man fürchtet, das die Autos von der Straße abkommen. Wir sind in diesem Winter zweimal bei sehr heftigem Wind über den Pass gefahren. Man muss dann so langsam fahren, dass man immer den nächten Straßenpfeiler sieht. Kurze Strecken konnten wir nur im zweiten Gang fahren (sonst ist hier 70 km/h erlaubt und die kann man auch gut fahren). Auch das Steuer muss man ordentlich fest halten, denn der Wind rüttelt dann ordentlich am Auto. Ein wenig abenteuerlich, aber es spart einen Umweg von gut 100 km und daher sind die Einheimischen über diese Neuigkeit natürlich sehr froh.
Diverse Quellen Hundeschlitten
Hundeschlittenfahren wird von Jahr zu Jahr immer populärer in der Gegend um Ljungdalen. In Storsjö hat es in diesem Winter sogar für zwei Wochen eine Möglichkeit gegeben Hundeschlitten zu mieten.
Ansonsten gibt es in Ljungdalen mehrere Ferienhäuser, die Hundeschlittenbesitzern gehören (auffällig viele Deutsche). Die Gespanne begegnen einem häufig, wenn man auf dem Fjäll Ski läuft. Kommen Sie von hinten, hört man sie fast gar nicht. Schlittenhunde machen zwar häufig viel Gebell, wenn sie festgebunden sind. Wenn sie jedoch einen Schlitten ziehen, sind sie fast geräuschlos.
Diverse Quellen Folgen des Straßenbaus.
Im Jahr 2008 wurde im September der Bau der neuen Straße nach Ljungdalen abgeschlossen. Aus Sicht der Dorfbewohner und der jämtländischen Presse hat dies der Zukunftsglauben sehr gestärkt und den Tourismus beflügelt. Wenn man aus Süden kommt und daher meistens über das Flatruet kommt ist die Bedeutung nicht so groß, aber aus Richtung Osten (wo ja auch die Landeshauptstadt liegt) ist die Strecke nicht nur einige Kilometer kürzer geworden, sondern aus einer anstrengend zu fahrenden Straße ist ein Straße geworden auf der man entspannt zügig fahren kann - auch wenn auf Teile offiziell immer noch 70 km/h dran steht..

Bilder und Webkam
Väder
Gästbok / Gästebuch Forum
Veckokalendern Wochenkalender
Geschichte
Samen und Rentiere
Home
Aktivitäten
Neuigkeiten
Service vor Ort
Reisewege
Wetter

Aktuelles Bild und Wetter

Website-News
 Ljungdalen Videos
Linksammlung

(Keywords)